Rezept Zero Waste Zahnpasta
Desserts und Gebäck,  Essverhalten & Selbstliebe,  Mindset & intuitives Essen

Natürliches Bleaching mit Kokosöl / Zero-Waste Zahnpasta

Das Kokosöl super ist wissen wir alle. Aber wusstest Du, dass es sogar Zähne aufhellen kann?

Ich benutze Kokosöl schon seeeehr lange und gefühlt für alles – ich kaufe meist ein großes 1kg Glas im Bio-Laden für ca. 15-20 Euro und das hält dann trotzdem erstmal ein halbes Jahr, weil es so ergiebig ist.

Die gewöhnlichen Anwendungsmöglichkeiten (z.B. Kochen, als Haaröl in die Längen einmassieren oder als Bodylotion) sind Dir bestimmt schon lange bekannt, aber in dieser Kombination hast Du es bestimmt noch nicht ausprobiert!

Um Zähne auf diese natürliche Art und Weise heller zu bekommen, muss man jedoch etwas Geduld aufbringen. Den ersten Effekt sieht man nach ca. 4-6 Wochen. Meiner Erfahrung nach ist das maximale Ergebnis nach ca. einem halben Jahr regelmäßiger Anwendung erreicht. Wenn man jedoch die Kosten der paar natürlichen Zutaten mit denen für herkömmliche Bleaching-Produkte vergleichst, kommt man trotzdem noch sehr günstig davon und es ist sogar noch deutlich umweltschonender und komplett frei von Chemie.

Wer will schon irgendwelche Substanzen im Mund haben, die man auf der Zutatenliste nichtmal aussprechen kann und die schlimmstenfalls noch den Zahnschmelz angreifen. Tatsächlich bewirkt das Kokosöl genau das Gegenteil – diese Mundspülung ist super für die Mundhygiene, wirkt antibakteriell und bindet insbesondere morgens Giftstoffe aus der Nacht (Stichwort Ölziehen).

Und so stellst Du die gesündeste Mundspülung der Welt her:

    •  4 EL Kokosöl

(z. B. dieses BIO Kokosöl im wiederverschließbarem Glas)

  • 2 TL Kurkuma
  • 5-10 Tropfen Pfefferminzöl oder ein anderes lebensmittelechtes Öl
  • 2 TL Natron (kann auch weggelassen werden, mit Natron kann es allerdings auch super als Zahnpasta verwendet werden, aber Vorsicht – das Kurkuma färbt weiße Zahnbürsten blitzschnell gelb!)


* Werbung *

Zubereitung:

Um etwas mit dem Öl vermischen zu können muss es erst einmal geschmolzen werden, sonst wird das Rühren sehr anstrengend 😀

Nicht wundern: Die fertige Mischung ist dann wieder fest, da Kokosöl bei Zimmertemperatur eine feste Konsistenz hat. Du kannst das Glas mit der fertigen Mischung im Winter einfach auf die Heizung stellen oder nimmst mit einem Teelöffel etwas in den Mund und lässt die Mischung auf der Zunge schmelzen.

Alle Zutaten mit den geschmolzenen Öl mit einer Gabel vermischen, in einen Glasbehälter oder eine Tupperdose umfüllen und einfach auskühlen lassen.

Ich mache es meistens so, dass ich mir morgens, bevor ich unter die Dusche gehe einen Teelöffel von der Mischung auf die Zunge gebe, ihn schmelzen lasse, während des Duschens die ganze Zeit spüle und ihn am Ende ausspucke. Wenn ihr kein inniges Verhältnis zu eurem Klempner eures Vertrauens pflegt ist das eine gute Variante, da Kokosöl schnell wieder fest wird und hier anders als im Waschbecken gleich mit warmen Wasser durch die Rohre gespült wird.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen – hat es bei euch geklappt?

Ich freue mich sehr, wenn Du diesen Beitrag auf Facebook, Pinterest oder einfach nur mit Deinen Bekannten teilst! Wenn Du Lust hast, regelmäßig und kostenlos alle neuen Beiträge und Rezepte direkt in Dein Mailpostfach geliefert zu bekommen, kannst Du in der Toolbar rechts ganz unverbindlich und kostenlos meinen Newsletter abonnieren! Ich freue mich auf Dich 🙂 

Tags: Persönlichkeitsentwicklung, Mundhygiene, Kokosöl, Beauty, Zero-Waste

Merken

Merken