Desserts und Gebäck,  Rezepte

Vegane Low-Carb Raffaelos

Nachdem die selbstgemachten Giottos bzw. Haselnusskugeln so gut angekommen sind (und mich definitiv süchtig gemacht haben!), wollte ich mich auch einmal an gesunden Raffaelos probieren, die ich in meiner zuckersüchtigen Zeit früher reihenweise verschlungen habe. Auch bei diesen “Fake-Raffaelos” muss man natürlich aufpassen – sie sind streng genommen immer noch eine Süßigkeit. Dennoch sind sie zum veganen Muskelaufbau doch weitaus besser geeignet als die Originale 😉

Die Mischung aus Kokos und Mandeln ist aber auch einfach gefährlich – Vorsicht: Suchtgefahr!

Nach ein bisschen rumprobieren ist also folgendes Rezept entstanden, mit dem ihr komplett glutenfrei, ohne Industriezucker und in vegan ganz einfach in 5 Minuten einen super leckeren Snack habt.

Ich esse die Kugeln momentan tatsächlich meist anstelle eines Frühstücks, da sie so satt machen und einmal vorbereitet super einfach in eine Tupperdose gepackt werden können und damit das schnellste Frühstück “to-go” sind.

Vegane Low-Carb Raffaelos Protein Rezept
Pin me for later!

Zutaten (für ca. 12 Stück):

  • 6 EL weißes Mandelmus
  • 5 EL Kokosraspel
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • Nach Belieben: ca. 2 EL Ahornsirup
  • 1 Msp. Bourbon-Vanille
  • Kokosraspel zum Wälzen
  • Ca. 12 ganze Mandeln für den “Kern”


* Werbung *

Zubereitung:
 
Das Mandelmus mit den Kokosraspeln, den gemahlenen Mandeln und der flüssigen Süße verkneten (ich mache das meist mit den Händen, das funktioniert am besten). Die Vanille zugeben und mit unterkneten.

Wenn die Masse zu feucht ist noch ein bisschen Kokosraspeln oder gemahlene Mandeln unterkneten. Wer es süßer mag kann natürlich auch ein bisschen mehr Ahornsirup hinzugeben – dementsprechend sollte die Menge der trockenen Zutaten auch erhöht werden und dann ist es natürlich nicht mehr ganz so Low-Carb 😉

Die Masse ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Anschließend aus der Masse mit einem Esslöffel Portionen abteilen und jeweils eine ganze Mandel als “Kern” mit einschließen, bevor man Kugeln rollt. Die Masse sollte ca. 12 Kugeln ergeben – je nachdem wie groß man sie haben möchte.

Anschließend die Kugeln in Kokosraspeln wälzen und luftdicht verpackt in den Kühlschrank stellen.

Die Kugeln halten sich ziemlich lange im Kühlschrank – wenn sie denn den nächsten Tag überhaupt überleben 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren! Welche “Süßigkeit” fällt euch noch ein, die man mal in gesund nachbauen könnte?

Ich freue mich sehr, wenn Du diesen Beitrag auf Facebook, Pinterest oder einfach nur mit Deinen Bekannten teilst! Wenn Du Lust hast, regelmäßig und kostenlos alle neuen Beiträge und Rezepte direkt in Dein Mailpostfach geliefert zu bekommen, kannst Du in der Toolbar rechts ganz unverbindlich und kostenlos meinen Newsletter abonnieren! Ich freue mich auf Dich 🙂 

Tags: Vegan, veganer Muskelaufbau, vegetarisch Muskelaufbau, Clean-Eating-Rezept, Low-Carb Raffaelos

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Byodo

    Das liest sich seeeehr lecker, ich werde das mit gerösteten Mandeln und Haselnüssen ausprobieren….

    • uta_strongnotskinny

      Hallo Byodo,

      freut mich, dass Dir das Rezept gefällt! Wenn Du es ausprobiert hast freue ich mich auch sehr über ein Feedback 🙂

    • uta_strongnotskinny

      Hey Mona, Danke, das freut mich sehr! 😊 Super Idee mit dem After Eight, das kommt auf die To-Cook Liste 😉😊

  • Rahel

    Das hat super geklappt – 17 superleckere Raffello-Kugeln lagern nun im Kühlschrank! 🙂 Danke für das tolle Rezept!

    • uta_strongnotskinny

      Liebe Rahel,
      das freut mich total! 🙂 Dann lass sie Dir schmecken! Die Giottos sind auch super – die finde ich fast noch besser 😀 🙂
      Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche!