Hauptgerichte | Neue Rezepte & Highlights

Sommerlicher Limetten-Hummus I Veganes Clean-Eating Rezept

30. Juli 2017

Hummus? Hat da wer Hummus gesagt?

Wer noch nie Hummus ausprobiert hat, sollte das wirklich schleunigst (!!!) nachholen. Diese leckere, herzhafte Paste aus Kichererbsen, die sich sowohl als Brotaufstrich, als auch als Dip für Gemüsesticks, als Suppenbasis oder in einem Salat als extra-Protein-Kick eignet und so sehr nach orientalischen Gewürzen schmeckt, ist so vielseitig, dass er in keinem guten Speiseplan fehlen darf.

Kichererbsen sind Hülsenfrüchte und insbesondere durch ihren (für pflanzliche Lebensmittel) vergleichsweise hohen Proteinanteil (ca. 19g Protein auf 100g Trockenmasse) super für den veganen und vegetarischen Sportler geeignet. Dazu ergänzen sie den Muskelaufbau auch noch mit viel Kalzium und Magnesium.

Da ich allerdings momentan so gut wie jede Woche Unmengen an Hummus verputze, war mir die „Basis-Version“ irgendwann einfach zu langweilig, weswegen ich begann, ein wenig herumzuexperimentieren.

Dabei entstanden ist dieser super leckere Limetten-Hummus, der den Standard-Hummus schon fast ein bisschen blass aussehen lässt. Durch seine fruchtige Note wird er wirklich zu etwas ganz Besonderem und ist bei uns zu Hause momentan nicht wegzudenken.

Wer nach der großen Portion Hummus immer noch nicht nicht genug von den kleinen gelben Kugeln hat, kann auch einmal diesen Salat mit gerösteten Kichererbsen ausprobieren – ein Traum!

Vegan Low Carb Limetten Hummus
Pin me for later!

Zutaten für 1 Schale:
1 große Dose gekochte Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 400g)
2 gehäufte EL Tahin (Sesampaste)
1 Knoblauchzehe
1TL gemahlene Koriandersamen
2EL Öl
1 große Limette
1/4 Bund frischer Koriander
Salz & Pfeffer


* Werbung *

Wenn Du die Koriandersamen selber mahlst, mache das am besten zuerst. Entweder auf höchster Stufe in der Küchenmaschine zerkleinern oder im Mörser (Koriander macht in diesem Rezept als Gewürz übrigens echt neben der Limette den geschmacklichen Unterschied!). Die Korianderblätter abzupfen und auch entweder in der Küchenmaschine zerkleinern oder ganz lassen.

50ml der Kichererbsenflüssigkeit auffangen. Kichererbsen in ein Sieb geben, abtropfen lassen und mit Wasser abspülen.
Limette heiß abwaschen. Limettenschale sanft abreiben (Achtung – nur das Grüne!) und gemeinsam mit den abgetropften Kichererbsen und dem Kichererbsenwasser in eine leistungsstarke Küchenmaschine oder einen Stabmixerbehälter geben. Die Limette auspressen und den gesamten Saft dazugeben.

Restliche Zutaten zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und auf hoher Stufe pürieren, bis die Masse eine richtig cremige Konsistenz hat. Zwischendurch immer mal wieder stoppen und mit einem Spatel die Seiten abkratzen.

Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. In eine Schale oder luftdichte Tupperdose umfüllen oder sofort genießen. Der Hummus hält sich ca. 5 Tage im Kühlschrank.

Und – wie schmeckt die sommerliche Version? Du kannst Hummus auch noch in vielen anderen Varianten ausprobieren, zum Beispiel mit roter Beete oder Möhren.

Ich freue mich sehr, wenn Du diesen Beitrag auf Facebook, Pinterest oder einfach nur mit Deinen Bekannten teilst! Wenn Du Lust hast, regelmäßig und kostenlos alle neuen Beiträge und Rezepte direkt in Dein Mailpostfach geliefert zu bekommen, kannst Du in der Toolbar rechts ganz unverbindlich und kostenlos meinen Newsletter abonnieren! Ich freue mich auf Dich 🙂 

Tags: Hauptgerichte, vegetarisch Protein Rezepte, vegan Protein Rezepte, Vegan Protein, Clean Eating, vegetarisch Protein, Muskelaufbau Vegan für Frauen

Das könnte Dir auch gefallen