Desserts und Gebäck | Neue Rezepte & Highlights

Veganes glutenfreies Bananenbrot mit Extra-Protein

1. November 2017
Veganes Fitness Bananenbrot Protein Rezept

Wer liebt den Duft von frischgebackenem Bananenbrot nicht? Vor allem die Haselnuss-Version riecht einfach so unfassbar lecker und frisch aufgeschnitten, wenn es noch warm ist, kann man einfach nicht aufhören immer wieder ein Stück zu naschen. Umso besser, dass in dieser glutenfreien veganen Version bis auf den natürlichen Zucker der Bananen und ein bisschen Ahornsirup kein Zuckerzusatz enthalten ist und auch noch mit einer Extra-Portion Protein daher kommt! 😃

Jetzt können natürlich die Zuckergegner loslegen und plädieren: Bananen sind doch voller Fruchtzucker – ahhh! Tatsächlich plädieren viele Zuckergegner dafür, zumindest zeitweise gar keinen Zucker zu essen, auch nicht den aus Früchten. Ihr könnt es euch vielleicht schon denken: Ich bin tatsächlich vollkommen dagegen!

Um raffinierten oder industriell hergestellten Zucker müssen wir uns nicht streiten. Aber Obst gehört einfach zu einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung dazu. Bitte habt kein schlechtes Gewissen, wenn ihr eine Banane oder einen Apfel esst! Klar haben auch diese Lebensmittel Kalorien und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen, viele Studien weisen sogar daraufhin, dass Fruchtzucker einen kurzfristig negativen Einfluss auf die Leber hat. Wenn ihr aber einen gesunden Körper mit einer gesunden Leber habt, gehört Obst zu den besten, nährstoffreichsten und effektivsten Lebensmitteln für eine gesunde Haut, Wohlbefinden und eine gesunde Verdauung.
Bananen enthalten auf 100 Gramm 2,6 Gramm Ballaststoffe und vor allem eine Menge Kalium und Magnesium, das vor allem bei sportlichen Leistungen eine wichtige Rolle spielt…. Die positiven gesundheitlichen Effekte überwiegen meiner Meinung nach klar. Natürlich wären 5 Bananen am Tag ein wenig zu viel des Guten, insgesamt kann man aber sagen, dass ein-zwei Stücke Obst am Tag keinerlei negativen Auswirkungen auf den Körper haben. Anders sieht es bei „extrahiertem“ Fruchtzucker, wie z. B. In Saft aus.
Der Mensch ist so süchtig nach Zucker, dass er eine Möglichkeit gefunden hat, alle Ballaststoffe und „Verpackungen“ der Natur wegzuwerfen und nur den süßesten Saft der Früchte zu konservieren. Für einen Liter Apfelsaft werden ca. 2,5kg Äpfel verarbeitet! Schon mal versucht, 2,5kg Äpfel auf einmal zu essen? Wird ganz schön unangenehm, oder? Die Natur hat hier eine natürliche Schranke eingebaut, damit nicht zu viel von den süßen Früchten gegessen wird. Solange ihr auf euren Körper hört und Lebensmittel in ihrer unberührten Form esst und verarbeitet, kann euch eigentlich nichts passieren.

Zurück zum Bananenbrot: Auch in diesem Rezept sind viele Bananen enthalten, wenn ihr aber nicht gleich das ganze Brot esst, habt ihr auf ein paar Tage Tage aufgeteilt maximal ein-zwei Bananen zu euch genommen – ich finde das ist sehr vertretbar, was die Zuckermenge angeht.

Wenn euch nur das Bananenbrot zu langweilig ist, kombiniert es doch mit diesem passenden cremigen Haselnussaufstrich (gesundes Nutella quasi), der perfekt zum Bananenbrot passt. Alternativ passt aber auch dieser gebrannte Mandel Aufstrich super dazu 🙂 Wenn ihr zukünftig keine neuen Rezepte und Artikel mehr verpassen wollt, könnt ihr HIER meinen Newsletter abonnieren und außerdem gratis einen veganen Ernährungsplan zum Abnehmen abstauben.

Zutaten: 
75 g Proteinpulver (z. B. das von SunWarrior mit Vanille-Geschmack)
5 reife Bananen (sie müssen am besten schon ein paar braune Punkte / Stellen haben)
75g Haselnussmehl
75g Hafermehl
250ml Reismilch
2 Deglet Nour Datteln
1 EL Kokosöl
Gemahlene Vanille
Natron
Optional: Kakaopulver

* Diese Zutatenliste enthält sog. Partner-Links. Das bedeutet, dass wenn du auf einen der Links klickst und auf meine Empfehlung hin etwas kaufst, ich eine kleine Provision erhalte und du damit meinen Blog unterstützt. Der Kaufpreis ändert sich dabei für dich in keinem Fall.*

Zubereitung: 
Ich glaube das wird die kürzeste Zubereitungsanleitung auf dem ganzen Blog 😀 Wenn Du das Haselnussmehl bzw. Das Hafermehl selber machst, mache das bitte zuerst in Deiner Küchenmaschine. Dazu einfach sowohl Haselnüsse als auch Haferflocken auf hoher Stufe in der Küchenmaschine fein zermahlen. Anschließend die Datteln hacken. Jetzt einfach nur die Bananen und die restlichen Zutaten in die Küchenmaschine (oder per Hand die Bananen matschen) – und zu einer schönen Masse verrühren. Das Natron als Letztes hinzugeben.
In eine Backform füllen und bei 200°C ca. 45 Minuten backen. Aber Vorsicht: Ich habe irgendwie die Erfahrung gemacht, dass man grade Backzeiten überhaupt nicht auf andere Öfen übertragen kann – deswegen kontrollier bitte regelmäßig, ob das Brot schon fest ist oder zu dunkel wird. Wenn Du noch nach dem perfekten Aufstrich für das Brot suchst, schau Dir doch mal diesen Aufstrich aus gebrannten Mandeln an 🙂

 

Hat Dir das Rezept gefallen? Wenn ja, schau Dir doch mal meinen kostenlosen veganen Ernährungsplan im praktischen PDF-Format an. Du erhältst darin 8 kostenlose Rezepte, einen einfachen, für den Alltag tauglichen Ernährungsplan und ein paar Tipps für eine ausgewogene vegane Ernährung.

Das könnte Dir auch gefallen