Hauptgerichte | Neue Rezepte & Highlights

Nudeln mit supercremiger Spinat-Erbsen-Mandelsauce

16. Januar 2018

Nussmus als Saucenbasis – vielen lieben Dank an all die amerikanischen Foodblogger und an Attila Hildmann, bei denen ich diesen Trick abschauen konnte 😀
Ich fand irgendwie schon immer die ganzen “Ersatzprodukte”, die auf Soja- oder Haferbasis hergestellt werden nicht “gut genug”. Irgendwie geschmacksneutral, teuer, nicht cremig genug und vor allem viiiel zu viele Inhaltsstoffe, die ich eigentlich gar nicht essen wollte.

Man gut, dass Nussmus (vor allem Mandelmus) dieses Problem ganz einfach löst. Als etwas unbekanntere vegane Sahnealternative nutze ich sie super gerne in meinen Currys, in Pastagerichten oder auch in Aufläufen. Und das beste dadran: Man braucht nur 3 Zutaten dafür! 1 großer EL Mandelmus auf 125ml Wasser einrühren, mit ein bisschen Salz aufkochen und schon dickt das Mandelmus ein und ergibt eine super cremige Sauce. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit Mandelmus und Erdnussmus am besten funktioniert. Erdnussmus bringt dabei jedoch einen ziemlichen Eigengeschmack mit, weswegen ich es eher für asiatische Gerichte verwende und das Mandelmus eher in “klassischen” Rezepten landet.

Das folgende Rezept gehört definitiv in die Kategorie “veganes Abendessen für Faule” – selbst die Zutatenangaben sind so einfach und faul gehalten wie es nur geht 😀 Das ganze Gericht dauert wirklich nur 15 Minuten, ist aber super lecker!

Zutaten für 2 Personen:
– 300g glutenfreie Linsennudeln (natürlich gehen auch normale, aber ich liebe diese Linsennudeln ❤️)
– 1 rote Zwiebel
– 1 EL Kokosöl (z. B. dieses BIO Kokosöl in wiederverwendbarem Glas)
– 200g TK-Spinat
– 200g TK-Erbsen
– 200g Räuchertofu
– 2 gehäufte EL Mandelmus (z. B. dieses Mandelmus von Myprotein)
– 250ml Mineralwasser
– ordentlich Salz & Pfeffer
– etwas Zitronensaft
– Pinienkerne, Mandeln o. Ä. Als Topping

Zubereitung:
TK-Spinat und TK-Erbsen auftauen lassen. Nudeln nach Packungsanweisung garen.
Zwiebel schälen, hacken und in einer großen Pfanne in geschmolzenem Kokosöl anbraten. Räuchertofu würfeln und mit den Zwiebeln anbraten bis er leicht knusprig und gebräunt ist. In einer separaten Schüssel Mandelmus mit Mineralwasser, Salz & Pfeffer und Zitronensaft vermischen. Mischung in die Pfanne geben, einmal aufkochen und kurze Zeit eindicken lassen. Wenn die Sauce zu dick- oder dünnflüssig wird noch mehr Flüssigkeit oder Mandelmus hinzugeben, bis die Sauce die perfekte Konsistenz hat. Spinat und Erbsen hinzufügen (Achtung, der Spinat verliert ggf. auch noch ein wenig Flüssigkeit, wodurch die Sauce ihre Konsistenz verändern kann) und in der Flüssigkeit garen lassen. Immer wieder umrühren. Mit Salz & Pfeffer (und eventuell anderen Gewürzen) nach Geschmack würzen und abschmecken.

Die Nudeln abgießen, mit der Sauce anrichten. Ich esse die Nudeln super gerne noch mit gerösteten Pinienkernen oder Walnüssen wenn ich welche da habe – das ist aber ganz euch überlassen 😃

PS: Kennst Du schon meine kostenlose 7-Tage Challenge? –> HIER gehts zum kostenlosen E-Book, das dir den Start in ein gesundes Essverhalten erleichtert!

Das könnte Dir auch gefallen

  1. Hallo,
    das Rezept hört sich gut an, danke dafür! Kann man es auch ohne Tofu machen oder wird die Soße dann zu flüssig?
    Viele Grüße

    1. Hallo Elfie,

      das Rezept funktioniert auch ohne Tofu 🙂 Du kannst auch einfach etwas anderes verwenden oder ihn ganz weglassen.

      Liebe Grüße,
      Uta

Kommentare sind geschlossen.