Frühstück und Shakes | Neue Rezepte & Highlights

Green-Smoothie Superfood-Bowl mit Weizengras

20. März 2018

Weizengras ist ja so ein kleines Wundermittelchen. Du willst bessere Haut? Weizengras! Du möchtest mehr Energie? Weizengras! Du willst ein Superfood ausprobieren? Weizengras! (Ihr versteht, worauf ich hinaus will 😀)

Ich bin der Meinung, dass man mit den ganzen Pulvern wie Acai, Gerstengras, Weizengras, Matcha etc. auf jeden Fall etwas richtig macht, aber nicht gleich in volle Euphorie verfallen sollte, denn: Meistens verwendet man ja doch nur einen Teelöffel oder Esslöffel, womit sich natürlich die tatsächlich aufgenommenen Nährstoffe doch ganz ordentlich über das ganze Rezept verteilen und am Ende gar nicht mehr sooo viel Wundermittel übrig bleibt.

Aber: Auch wenn man nur kleine Mengen zu sich nimmt empfinde ich Weizengras, Gerstengras und co. als schöne regionale Abwechslung und Bereicherung in meiner täglichen Ernährung und empfehle es auch immer gerne weiter. Mehr Informationen über die tollen Inhaltsstoffe von Weizengras, Gerstengras und Co. findet ihr zum Beispiel hier. Den Geschmack von Weizengras fand ich, grade zu Beginn, etwas…gewöhnungsbedürftig. Es schmeckt etwas bitter und hat einen Eigengeschmack – untergemischt in einer wunderbaren grünen Smoothiebowl wie dieser hier fällt es aber gar nicht mehr auf und später will man es nicht mehr missen 😉

Zutaten für eine Portion:

100ml Wasser oder frisch gepresster Orangensaft
1 reife Banane (am besten bereits mit braunen Pünktchen auf der Schale, dann sind sie besonders süß)
50g grünes Blattgemüse (Feldsalat, Blattspinat…)
1 Kiwi
1/2 Apfel
1 TL Lein- oder Chia-Samen (z. B. DIESE*)
1TL Weizen- oder Gerstengras in Rohkostqualität (z. B. DIESES*  oder DIESES*)

Als Topping kannst Du beispielsweise Cashewnüsse, Kokosraspel, Pekannüsse, Hanfsamen oder Ähnliches verwenden. Wenn Du es richtig cremig möchtest und ein paar Extra-Kalorien verkraftest machen sich auch 1-2 TL Nussmus oder eine Avocado anstatt des Apfels sehr gut 😃

Zubereitung:

Erst die Flüssigkeit und 2/3 des Pulvers in den Standmixer geben, dann die festen Zutaten (dann zieht der Mixer besser an und man muss nicht so oft Nachstopfen 😉). Zum Schluss alles in eine Schüssel gießen und dem restlichen Pulver und Deinen Lieblingstopping dekorieren.

* Dieser Beitrag enthält sog. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wenn du auf einen der mit Sternchen gekennzeichneten Links klickst und auf meine Empfehlung hin etwas kaufst, ich eine kleine Provision erhalte und du damit meinen Blog unterstützt. Der Kaufpreis ändert sich dabei für dich in keinem Fall!*

PS: Kennst Du schon meine kostenlose 7-Tage Challenge? –> HIER gehts zum kostenlosen E-Book, das Dir den Start in ein gesundes Essverhalten erleichtert!

Das könnte Dir auch gefallen

  1. Danke für das Rezept! Ich bin auch großer Fan von Weizen- und Gerstengras. Ich will es jetzt auch endlich mal selbst anbauen, angeblich soll das gar nicht so schwer sein. Zur Zeit verwende ich aber hauptsächlich das Gerstengraspulver von https://www.vitaminexpress.org/. An den Geschmack musste ich mich auch erst gewöhnen, aber mittlerweile finde ich ihn echt lecker.
    Alles Liebe,
    Yvonne

Kommentare sind geschlossen.