Essverhalten & Selbstliebe | Neue Rezepte & Highlights

Coach Dich selbst zur Selbstliebe! (mit Deinem individuellen Workbook)

2. April 2018

Wenn man die aktuellen Trends im Fitness / Food / Lifestyle und Persönlichkeitsentwicklungs-Sektor in letzter Zeit einmal etwas näher betrachtet, fällt auf, dass überproportional häufig der Begriff „Selbstliebe“ fällt. Dieser Begriff wird zeitweise in den Himmel gelobt und als unabdingbar für ein glückliches und zufriedenes Leben gehandelt. Auch mein Motto ist, wie auf der Startseite dieses Blogs zu erkennen, „Liebe Deinen Körper, Du hast nur diesen Einen.“ Auch ich bin also der vollen Überzeugung, dass wir mit einem achtsamen, liebevollen und nachsichtigem Umgang mit uns und unserem Körper zu deutlich mehr Gelassenheit finden können.

Aber Selbstliebe, was genau ist das denn nun eigentlich? Vorneweg möchte ich zu diesem Beitrag sagen, dass er zu 100% meine eigene Meinung widerspiegelt und keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt. Jeder hat ein anderes Empfinden und andere Ansichten – bitte behaltet das im Kopf, während ihr den Artikel lest.

Was ist denn nun wirklich “Selbstliebe”?

Eine meiner Leserinnen hat es einmal ganz treffend auf den Punkt gebracht: Selbstliebe ist nicht das Ziel – es ist ein Zustand.

Selbstliebe ist keine Ziellinie, die wir eines schönen Tages überqueren, wie z. B. wieder in die Lieblingshose zu passen. Wie die meisten schönen Dinge im Leben ist Selbstliebe nicht umsonst und die Partnerschaft und Beziehung mit unserem Körper muss genau wie andere Beziehungen jeden Tag gepflegt werden, damit sie stabil bleibt. Sie ist eng verknüpft mit Worten wie Selbstvertrauen, Selbstakzeptanz, Selbstachtung.

Selbstliebe besteht nicht darin, 6 Tage die Woche zu hungern und dann an einem Tag (gerne auch Cheatday genannt) Unmengen an Kalorienbomben zu essen, die wir uns sonst versagt haben. Sie besteht auch nicht darin, irgendwelchen Idealen hinterherzueifern, sich unter Druck zu setzen (oder sich unter Druck setzen zu lassen) oder sich gar seelisch und körperlich für etwas zu „bestrafen“ weil man schon wieder „zu blöd“ gewesen ist, eine Diät einzuhalten.

Für mich bedeutet Selbstliebe unseren Körper, egal in welcher Form, Farbe und mit was für Talenten, Stärken und Schwächen er dahergekommen ist, anzunehmen und immer nur das Beste für ihn zu wollen – ihn z. B. Mit hochwertigen Nahrungsmitteln zu versorgen, ihn mit Sport und Bewegung fit und leistungsfähig zu halten und ihm aber auch im Gegenzug ausreichend Ruhepausen zu geben. Was ist Deine Definition von Selsbtliebe?

Unsere Körper sind solche Wunderwerke der Natur: Verdeutliche Dir ab und zu einfach mal spaßeshalber, was alleine an Milliarden Reperaturvorgängen und biochemischen Wunder in einer einzigen Nacht in unserem Körper ablaufen. Alleine das sollte uns schon so sehr in staunende Faszination und grenzenlose Liebe für unseren Körper versetzen. Manchmal muss man sich einfach vor Augen führen, was für ein geiles Gerät man da eigentlich von der Natur geschenkt bekommen hat und wie wir dieses wunderbare Geschenk manchmal mit Füßen treten.

Selbstliebe heißt nicht, dass sich nie etwas ändern sollte!

Selbstliebe bedeutet jedoch meiner Meinung nach nicht, dass Du niemals etwas an Dir ändern solltest. Wenn Du stark unter- oder übergewichtig bist, krank bist, Dich schlapp fühlst und und und, heißt das nicht, dass Du dem Ganzen einfach Achselzuckend gegenüberstehen solltest und sagst „Scheiß drauf, solange ich mich selbst liebe brauche ich nichts zu ändern.“ Selbstliebe bedeutet also nicht, einfach aufzugeben und sich im Selbstmitleid zu suhlen – im Gegenteil. Im Rahmen deiner persönlichen Weiterentwicklung kann es voll und ganz dazu gehören, Dich zu verändern und persönliche Ziele anzugreifen. Selbstliebe bedeutet, alles dafür zu tun, dass es Deinem Körper und Deinem Geist sogut wie möglich geht – die Motivation dahinter sollte jedoch nicht getrieben von irgendwelchen Instagram-Fitnessmodels sein, sondern aus Dir selbst kommen.

Wie schaffe ich es, mich selbst zu lieben?

Ich denke, es gibt kein schöneres Geschenk, als einen gesunden, fitten Körper, mit dem man auch geistig im Einklang steht und mit dem man regelmäßig Zwiesprache hält: Was brauche ich grade? Was braucht mein Körper? Ist das, was mein Gehirn gerade gewohnheitsmäßig haben oder machen möchte, wirklich das, was mein Körper auch braucht?
Es gibt nicht DIE Anleitung, die für jeden funktioniert, aber im Prinzip ist es ganz einfach: Nimm die Tatsache an, dass niemand von uns perfekt ist und es auch niemals sein muss. Für wen möchtest oder musst Du perfekt sein? Du bist nicht weniger wert, nur weil Du nicht gerne 4 Mal die Woche ins Fitnessstudio gehst, 48 Kilo wiegst und kein Sixpack hast, sondern vielleicht  lieber gemütlich Fahrrad fährst und Dich mit Freunden triffst und abends ein bisschen Netflix guckst, anstatt die neuesten Nachrichten. Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir nämlich traurigerweise immer noch damit, Dinge zu tun, die wir nicht mögen, um Menschen zu gefallen, die uns nicht lieben, wie wir sind.

Im Prinzip ist es also ganz einfach: Schau was DICH glücklich macht, sei gut zu Dir selbst, mach Dich frei von äußeren Zwängen, iss ordentlich, clean und nährstoffreich und bewege Dich ausreichend. Solange es Deinem Körper und Dir seelisch gut geht, ist der Rest komplett egal.

Konkrete Schritte, um den Weg zur Selbstliebe zu finden:

Wenn Du Dich in den vorangegangenen Worten wieder findest und auch Dein privates „Projekt BodyLove“ angehen möchtest, empfehle ich Dir mein Workbook, dass Du entweder am Computer bearbeiten oder ausdrucken kannst (ich empfehle für Themen der Persönlichkeitsentwicklung tatsächlich eher die Ausdruck-Variante oder wenn Du es umweltfreundlicher gestalten willst, schreib es auf Schmierzettel oder in Dein Notizbuch – man beschäftigt sich deutlich mehr und intensiver mit Dingen, die man tatsächlich aufschreibt). Du brauchst keinen teuren Coach oder teure Programme, die Dir die Antwort bereits auf dem Silberteller präsentieren: Du brauchst nur etwas Zeit, einen Stift, das Workbook und Dich selbst – denn alles was Du brauchst, trägst Du bereits in Dir!

Hier kannst Du Dir für nur 6,99€ das Workbook runterladen!

In diesem Workbook bekommst Du folgendes:

  • Du kannst einfach einmal ganz in Ruhe für dich selbst reflektieren: Wo stehe ich grade hinsichtlich Selbstliebe und meinen Zielen? Wo möchte ich eigentlich hin? Wie geht es mir eigentlich grade mit mir selbst?
  • Spar Dir einen teuren Coach: Dieses Workbook hilft Dir dabei, Dich selbst zu coachen!
  • Entwickle tiefe Selbstliebe und Zufriedenheit und arbeite selbstständig mit und an Dir selbst!
  • Zahlreiche Seiten mit 24 konkreten Fragen, die Dir dabei helfen, Dich und Deine Persönlichkeit neu zu entdecken.
  • Genug Platz fürs Eintragen Deiner individuellen Antworten und Gedanken.
  • Anregungen und Ausfüllhilfen, mit denen Du ab heute richtig durchstartest.
  • 10 konkrete Übungen, mit denen Du zufriedener, glücklicher und gelassener wirst, die Du sofort umsetzen und in Deinen Alltag integieren kannst.
  • Du bekommst das Buch als digitales E-Book zum Download, so dass Du es überall dabei hast!
  • 14-tägiges Rückgaberecht, falls Dir das Buch nicht helfen sollte.
  • Um Dir einen Überblick zu verschaffen, was Dich ungefähr erwartet, kannst Du Dir hier eine Probeseite aus dem Buch anschauen:

Hier kannst Du Dir für nur 6,99€ das Workbook runterladen!

Mit dem Workbook möchte ich Dir dabei helfen, selbst zu reflektieren und zu lernen, in den Dialog mit Dir selbst zu gehen: Wo stehe ich grade? Wo möchte ich hin? Was blockiert mich und wie gehe ich eigentlich mit mir selbst um?

Im Endeffekt ist es wie mit allen Dingen: Die Übung macht den Meister. Vielleicht hast Du noch einige ungeklärte Themen mit Dir selbst, die Du mit Dir herumträgst – übst Du aber regelmäßig, auf Dich und Deine Gedanken einzugehen, wird es auf einmal viel einfacher.
Auch wenn Du Dich jetzt noch nicht dazu durchringen kannst, das ganze Workbook durchzuarbeiten und Dich intensiv damit zu befassen, wo der Schuh drückt, suche Dir zumindest zwei oder drei Fragen heraus, die Du ganz in Ruhe beantworten kannst und die vielleicht noch nicht ganz so unangenehm sind.

Ich freue mich über jedes Feedback zum Workbook und hoffe, dass das Reflektieren Dir einen Schritt nach vorne hilft auf Deinem ganz persönlichen Weg zur Selbstliebe.

Das könnte Dir auch gefallen

    1. Hallo Anke,

      für die Newsletteranmeldung würde ich Dich gerne bitten, das Formular aus der Seitenleiste zu verwenden – oder hast Du das bereits probiert und es hat nicht funktioniert?

      Über das Formular erhältst Du dann auch gleich das Passwort für die Freebooks 🙂 Wenn es nicht klappen sollte kannst Du mir auch einfach direkt eine E-Mail an uta@strongnotskinny.info schicken.

      Ganz liebe Grüße,
      Uta

Kommentare sind geschlossen.