Hauptgerichte | Neue Rezepte & Highlights

Eiweißreiches Bohnen-Joghurt-Püree mit Ofengemüse

4. Juli 2018

Kennt ihr den “Slow-Carb-Ansatz”* von Tim Ferris? Der Bestseller-Autor, der auch “Die 4-Stunden-Woche”* geschrieben hat, beschreibt dort eine Alternative zum Low-Carb-Prinzip. Im Gegensatz zu Low-Carb werden verhältnismäßig viele Kohlenhydrate gegessen, die jedoch meist aus Hülsenfrüchten stammen, die “langsam” im Körper wirken und gleichzeitig eine gute Portion Eiweiß mitbringen.

Seine “Diät” bringt auch noch einige andere Ansätze mit, von denen ich tatsächlich eher weniger halte (zum Beispiel gaaaar kein Obst mehr zu essen – gehts noch? 😀) sowie Cheat-Days und eine relativ einseitige Ernährung, insgesamt ist der Ansatz von vielen Proteinen (grade als Veganer) durch Hülsenfrüchte jedoch eine sehr gute und sinnvolle Sache, um vegan Muskeln aufzubauen oder mit einer veganen Ernährung abzunehmen.

Dementsprechend habe ich heute für euch ein veganes, absolut “Slow-Carb”*-taugliches Rezept für euch, dass dazu auch noch gut schmeckt und gar nicht langweilig und einseitig ist 😉 Das Püree lässt sich übrigens auch super einfach in max. 5 Minuten im Thermomix, Vitamin oder irgendeiner anderen Küchenmaschine herstellen!

Rezept für 2 Personen: 

Für das Bohnen-Joghurt-Püree:

– 1 Knoblauchzehe
– 1 Dose Kidneybohnen (400g)
– 1 Dose weiße Bohnen oder Cannelloni-Bohnen (400g)
– 150g ungesüßter (Soja-)joghurt
– 2 EL Zitronensaft
– 1 EL Olivenöl
– Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Thymian und Oregano o. Ä.

Für das Ofengemüse: 

– 2 große Zucchini
– 2 Paprikaschoten
– 1 Aubergine
– 2 Fleischtomaten
– 200g Räuchertofu
2-3 EL Kokosöl*
– Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Thymian und Oregano o. Ä.

Zubereitung: 

Für das Ofengemüse die Zucchini, Paprika und Aubergine waschen, entstielen und in kleine Würfel schneiden. Den Räuchertofu abspülen und auch in Würfel schneiden.

Die Zutaten mit dem geschmolzenen Kokosöl und mit eurer Gewürzauswahl auf einem Backblech sorgfältig vermischen und bei 200°C Umluft für eine gute halbe Stunde in den Ofen schieben. Zwischendurch immer mal wieder die Tür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Während das Gemüse im Ofen schmort, die Knoblauchzehe hacken (oder in der Küchenmaschine schreddern) und gemeinsam mit den restlichen Zutaten (Bohnen vorher selbstverständlich abgießen und abspülen) zu einem cremigen Püree mixen bzw. bei fehlender Küchenmaschine die Bohnen mit der Gabel zerdrücken. Nach Geschmack würzen und beiseite stellen. Ich stelle es gerne in den Kühlschrank, da ich den Kontrast des kalten Pürees zum warmen Ofengemüse liebe – ihr könnt es aber auch einfach kurz erhitzen, wenn ihr es lieber warm mögt.

Ofengemüse gemeinsam mit dem Püree servieren, dazu passen zum Beispiel Rucola-Salat, Feta-Käse (für die unter euch, die Käse essen) sowie getrocknete Tomaten.

Guten Appetit 😃 Wenn euch das Rezept gefallen hat freue ich mich, wenn ihr den Beitrag mit euren Freunden teilt! 😃

* Dieser Beitrag enthält sog. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wenn du auf einen der mit Sternchen gekennzeichneten Links klickst und auf meine Empfehlung hin etwas kaufst, ich eine kleine Provision erhalte und du damit meinen Blog unterstützt. Der Kaufpreis ändert sich dabei für dich in keinem Fall!*

Kennst du eigentlich schon mein kostenloses E-Book? 7 Tage veganer Ernährungsplan und 8 kostenlose Rezepte! Klick einfach auf das Bild und du wirst weitergeleitet.

2Veganer und vegetarischer Ernährungsplan zum Abnehmen

Das könnte Dir auch gefallen