Hauptgerichte | Neue Rezepte & Highlights

Exotischer Süßkartoffel-Kokosbrei mit Rucola und Chili-Tofu-Streifen

28. August 2018

Kartoffelbrei mal anders! Wir Deutschen stehen ja auf unsere Kartoffeln – inklusive mir. Aber ab und zu muss es mal etwas anderes sein. Die erste Reaktion bei diesem veganen Süßkartoffel-Rezept ist meistens eher so: “Uäääh – und das schmeckt?” dicht gefolgt von einem: “Wie geil ist das denn!” 😀

Ich liebe die Farbe, die der Kartoffelbrei hat und die Gesichter, wenn “Unwissende” das erste Mal probieren. Er hat natürlich ein wenig mehr Gehalt als ein “normaler” Kartoffelbrei, da die Kokosmilch quasi wie (vegane) Sahne wirkt, aber das lohnt sich absolut (und schmeckt einfach super, von daher auch egal)!

Durch die Nährstoffkombi aus Vitamin B2, Kalium und Eisen der Süßkartoffeln, dem Kohlenhydrat-Protein-gesunde-Fette-Mix aus Kartoffel, Salat und Tofu und der Cremigkeit für den Wohlfühlfaktor ist dieses Rezept eine top Wahl für ein super einfaches, aber leckeres und beeindruckendes veganes Fitness-Abendessen.

Zutaten (2 Portionen):

Für den Kartoffelbrei:
1 große Süßkartoffel
1 große Möhre
1 Dose (400ml) Bio-Kokosmilch
1 EL Zitronensaft

Für die Chili-Tofu Streifen:
200g Räuchertofu
1/2 TL Sambal Oelek
1 EL Miso-Sauce (die glutenfreie Alternative zu Soja-Sauce)
1 EL Agavendicksaft
1 EL Kokosöl

Für den Rucola-Salat:
125g Rucola
1 Hand voll Walnüsse
2EL Wasser
2EL Essig
3EL Traubenkernöl o. Ä.

Sonstiges:
Salz & Pfeffer
Küchenmaschine oder Stabmixer

Zubereitung:

Süßkartoffel und Möhre in kleine Würfel schneiden (je kleiner, desto schneller werden sie gar) und in der Kokosmilch ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze gar kochen. Vom Herd nehmen, einige Minuten abkühlen lassen und in einer Küchenmaschine oder mit einem Stabiler cremig mixen. Wenn die Masse zu fest werden sollte einfach ein wenig Wasser hinzugeben. Mit Salz & Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken.

Aus Sambal Oelek (viele Chiliflocken tun es theoretisch auch), Miso-Sauce, Agavendicksaft und Kokosöl in einer kleinen Schüssel eine Marinade anrühren. Bei Bedarf noch mit Salz & Pfeffer würzen. Den Tofublock in schmale Streifen schneiden und einige Minuten in der Marinade ziehen lassen. Anschließend in einer gut beschichteten Pfanne so lange anbraten, bis der Tofu schön knusprig ist.

Salatdressing aus Wasser, Essig, Traubenkernöl und Salz & Pfeffer anrühren, abschmecken und über den Rucola und die Walnüsse geben. Ein paar Minuten durchziehen lassen und gemeinsam mit dem Kartoffelbrei und den Tofu-Streifen servieren.

Kennst du eigentlich schon mein kostenloses E-Book? 7 Tage veganer Ernährungsplan und 8 kostenlose Rezepte! Klick einfach auf das Bild und du wirst weitergeleitet.

2Veganer und vegetarischer Ernährungsplan zum Abnehmen

Das könnte Dir auch gefallen